LIFE-HACKS

Atemübung - Körper und Geist sofort entspannen

one day after the eclipse / 2018
one day after the eclipse / 2018

Eine der effektivsten Techniken zur Abmilderung negativer Gefühle & Gedanken ist eine einfache Atemübung. Um sie durchzuführen brauchst du nur minimale „Anschubenergie“. Die Übung wird dir helfen deinen Geist und deinen Körper sofort zu beruhigen und dich zu entspannen. Des Weiteren lässt sie sich sehr gut als “kleine Atemmeditation” (Stichwort: Achtsamkeit) in den Alltag integrieren.

Wie die Übung durchgeführt wird

Stelle dich zur Durchführung dieser Übung am Besten aufrecht hin und nimm die Schultern zurück. Falls dir nicht danach ist, ist das okay, dann setze dich z.B. bequem auf den Boden.Entscheide dich für das was dir gerade am besten passt. Falls es dir gerade besonders schlecht geht, kannst du diese Übung sogar im Bett durchführen - funktioniert auch, ist dann aber nicht ganz so effektiv wie in den vorgenannten Positionen.

  1. Atme langsam tief (durch die Nase) in deinen Bauch hinein , so dass sich die Bauchdecke hebt und du die Atemluft in deinem Bauch spürst. Spüre wie die Luft in dich hineinströmt.
    • optional: stelle dir zusätzlich dabei vor du atmest in die Stellen deines Körpers an denen du das schlechte Gefühl gerade spürst hinein (Gefühle spürt man immer irgendwo körperlich - z.B. als „Enge in der Brust“, als „Kloss im Hals“, als „Stein im Magen“ , etc. pp.)
  2. Atme tief (durch den Mund) aus - versuche die Entspannung beim Ausatmen zu spüren
    • optional: stelle dir zusätzlich dabei vor du atmest dabei ein Stück deines schlechten Gefühls aus
  3. Halte nun die Luft 5-10 Sekunden an (und gehe wieder zu Schritt 1 - spüre dabei wie die Luft ganz automatisch und immer leichter in dich hineinströmt)

Wiederhole das ganze mindestens 10 mal. Vergiss das wieder einatmen nach der Übung nicht. ;) Erwarte nicht, dass die Übung sofort für dich funktioniert. Du kannst nichts falsch machen. Wiederhole die Übung einfach ein paar male und konzentriere dich nur auf deinen Atem - solange bis die Entspannung kommt. Irgendwann wird sie kommen und du wirst überrascht sein wie gut sich das anfühlt!

Übrigens: Wenn deine Gedanken bei der Durchführung abschweifen und du nicht “im Moment” bleiben kannst, kannst du einfach deine Atemzüge im Geist mitzählen. Beginne bei 1. Jedes Mal wenn ein (negativer) Gedanke auftaucht heisst du ihn freundlich willkommen, bewertest ihn nicht und lässt ihn ziehen indem du einfach wieder bei 1 startest zu zählen. Es geht dabei nicht darum eine hohe Zahl zu erreichen. Es ist daher absolut okay wenn Du nach 20-40 Atemzügen z.B. “nur” bei der Zahl 2 bist. Der Sinn des Zählens der Atemzüge ist lediglich deinen Fokus sanft wieder zu deinem Atem zu lenken, sozusagen als Hilfestellung im “Hier und Jetzt” zu sein. Mit fortschreitender Übung wird dir das immer besser gelingen!

Ich selbst habe diese Technik anfangs für Humbug gehalten und kann verstehen, wenn du nach dem ersten Durchlesen enttäuscht bist. Der Kniff an der Übung ist: Mache die Übung! Tu dir etwas gutes und probiere sie wirklich einmal aus.

Gute Besserung!